Aktuelles und Veranstaltungen // Medientipps

Unsere Medienempfehlungen der Woche

Roman

Medientipp (Gestaltung: Stadtbücherei)

Ilona Hartmann: Land in Sicht

Ausgerechnet auf einem Fluss-Kreuzfahrtschiff möchte Jana, die Protagonistin des Romans, ihren Vater kennenlernen, der als Kapitän auf der MS Mozart arbeitet. Ob sie sich zu erkennen gibt, weiß sie noch nicht so genau. So begibt sie sich zunächst inmitten von launigen Senioren und trinkfesten Besatzungsmitgliedern auf die Reise von Passau nach Wien…
In ihrem Debut beschreibt die junge Autorin Ilona Hartmann die Annäherung von Tochter und Vater so gnadenlos, präzise und urkomisch, dass es eine wahre Lesefreude ist!

Krimi

Medientipp (Gestaltung: Stadtbücherei)

Gerhard Henschel: SoKo Heidefieber

Ein Regionalkrimihasser geht um und ermordet Schöpfer von Werken wie Heidefieber, Blutiger Westerwald, Zellerseeblut oder Exitus auf Pellworm. Dabei geht er bei seinen Taten genauso vor, wie von den Autoren in ihren Romanen erdacht.  Keine leichte Aufgabe für die zur Aufklärung der Fälle gebildete SoKo Heidefieber.
Ein herrlich schräger, schwarzhumoriger Lesespaß, der nicht nur die Regionalkrimiszene aufs Korn nimmt und kein bisschen ernst zu nehmen ist.  In Zeiten wie diese ist es als kleine Auszeit genau das Richtige.

Sachfilm

Medientipp (Gestaltung: Stadtbücherei)

Eine Frage der Haltung

Das Thema „Bienensterben“ hat in den letzten Jahren sehr viel Beachtung bekommen. Eine der schwerwiegendsten Ursachen für das Sterben – die Varroamilbe – steht im Mittelpunkt dieser Dokumentation. Hier lassen die Regisseure Bilder und Menschen für sich sprechen und strukturieren den Diskurs rund um das Thema nur mithilfe von Überschriften. Daraus entsteht ein Film, der tiefe Einblicke ermöglicht und gleichzeitig sehr überrascht.

Kindersachbuch

Medientipp (Gestaltung: Stadtbücherei)

Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin

In 15 wahren Geschichten berichten Autorin Heather Camlot und Illustrator Serge Bloch über mutige Taten und kreative Wege, die einzelne Personen und Gruppen fanden, um sich in schweren Zeiten aktiv gegen Krieg, Gewalt und Machtmissbrauch zu stellen. Die meisten dieser Menschen sind eher unbekannt – und doch haben sie Großes bewirkt und durch ihren Einsatz ein Zeichen gesetzt. Die mutmachenden und berührenden Episoden mit einem Vorwort von Cornelia Funke sind für alle ab 8 Jahren geeignet. Sie zeigen eindrucksvoll auf, dass es nie vergeblich ist, sich für den Frieden einzusetzen. Manchmal benötigt es nur etwas Mut und eine außergewöhnliche Idee, einen Perspektivwechsel oder einen Stein des Anstoßes, um etwas zu bewegen.

Weitere Medien-Tipps: